BLOG

1. Korinther 13, 9 – 13

Der Apostel Paulus schreibt: Unser Wissen von Gott ist StĂŒckwerk,….

….und unser profetisches Reden ist StĂŒckwerk. Doch wenn sich die Wahrheit zeigt,
dann ist es mit dem StĂŒckwerk vorbei. Anfangs, als ich noch ein Kind war, da redete ich wie ein Kind, ich fĂŒhlte und dachte wie ein Kind.
Dann aber wurde ich erwachsen und legte die kindlichen Vorstellungen ab.
Jetzt sehen wir nur ein unklares Bild wie in einem trĂŒben Spiegel; dann aber stehen wir Gott gegenĂŒber.
Jetzt kennen wir Gott nur unvollkommen, dann aber werden wir Gott vollkommen erkennen, so wie er uns jetzt schon kennt.
Auch wenn alles einmal aufhört: Glaube, Hoffnung und Liebe nicht. Diese drei werden immer bleiben; Am höchsten aber steht die Liebe.

Gastbeitrag zum Thema „Zeit“ von Dr. Hella Lemke, Hospizpastorin des Kirchenkreises Hamburg Ost

Die Zeit ist ein Stoff, der immer wieder Staunen lĂ€sst: Manchmal vergeht sie wie im Fluge. Kaum sind wir losgefahren ist der Urlaub schon wieder vorbei. Gerade erst …… (mehr …)

Weiterlesen »

1. Korinther 15, 51+52

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden;
und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden Lutherbibel 2017

(mehr …)

Grabsteine erzÀhlen III oder: Urlaubsimpressionen

 

Im Urlaub gehe ich ungeheuer gern auf Friedhöfe und schau sie mir an! Was gibt es nicht da alles zu entdecken:
Im mediteranen Raum (mehr …)

Weiterlesen »

Grabsteine erzÀhlen II oder: vom Kreislauf des Lebens

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das um seine VergĂ€nglichkeit weiß. Jeder Mensch weiß, dass er/sie einmal sterben wird und setzt sich „irgendwie“ damit auseinander.
Manche machen sich den Tod ganz bewusst zum Freund….. (mehr …)

Weiterlesen »